Der Wert des Menschen

Wieviel ist ein Mensch wert? Wie misst man den Wert von Menschen? An seiner Herkunft? An seiner Ausbildung? An seinem Vermögen? An seinen Statussymbolen? An seiner Macht?

Es gibt keine objektive Weise, den Wert eines Menschen zu messen. Es kann maximal im beruflichen Kontext ein Marktwert als Mitarbeiter gemessen werden.

Viel wichtiger ist es aber für jeden einzelnen, sich zu überlegen, woran er seinen eigenen Wert misst. Nur dann kann man verhindern, sich unter Wert zu verkaufen. Dabei spreche ich nicht nur von Gehaltsverhandlungen, sondern vom Selbstbewusstsein, das jeder Mensch in der Gesellschaft hat.

Wer sich selber einen zu geringen Wert zumisst, der wird von anderen ausgenützt. Wer sich selber klein macht, der wird auch von anderen so behandelt. Wer sich selber nichts wert ist, der wird das auch oft von anderen gespiegelt bekommen.

Wer sich seines Wertes bewusst ist, der wird mit sich selbst und mit anderen respektvoll umgehen. Jene Menschen, die andere niedermachen oder ausnützten, über- oder unterschätzen meist ihren Wert.

Ich lernte einmal einen Mann kennen, der erzählte mir bereits beim ersten Treffen von seinem vielen Geld. Er wollte damit nicht nur Eindruck machen, sondern es war das, worüber er sich definierte. Anfangs meinte ich noch scherzhaft, dann kann ich ja nun endlich von jemanden lernen, wie ich es selber anstelle, dass ich nicht immer knapp bei Kasse bin. Doch bereits wenige Wochen später wusste ich, dass er bestimmt nicht der richtige Lehrmeister für mich war. Er war ein Mensch, der sich selber und auch anderen gegenüber sehr knausrig war, der bei jedem versuchte, einen eignen Vorteil zu erlangen und auch noch von denen nahm, die sehr wenig hatten.

Wenn er neue Partnerinnen kennenlernte und es nach kurzer Zeit zu einer Auseinandersetzung wegen des Geldes kam, warf er ihnen immer vor, sie wollten über sein Geld bestimmen.